Veröffentlicht in 2017, Allgemein, Jahreswechsel, Vorsätze

Zweitausendsiebzehn

 

Schon wieder geht ein Jahr zu Ende. Dieses Jahr ging es aber auch sehr schnell, oder?

Habe ich Vorsätze für 2017? Nein, die habe ich nicht. Ich habe immer gewisse Ansprüche an mich selber, aber die sind an kein Datum gebunden.

Ich möchte nicht mehr Sport machen. Ich möchte genauso viel Sport machen wie in 2016. Ich möchte genauso viel Zeit für Sport haben wie in 2016. Und ich möchte meinen Übungsleiter-C-Schein erfolgreich abschließen. Und dann Kinder spielerisch an den Sport heranführen, das wäre klasse. Eine große Herausforderung, aber es lohnt sich. Kinder sind unsere Zukunft.

Ich möchte nicht mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. Ich möchte genauso viel Zeit mit meiner Familie verbringen wie in 2016. Nur harmonischer, ruhiger, leiser, entspannter, und lieber als in 2016. Weniger streiten, weniger schreien, weniger diskutieren, weniger drohen, weniger Türen knallen, etc.

Wir alle müssen mehr an uns Arbeiten. Vor allem aber ich muss ruhiger und zufriedener werden. Da werde ich ganz hart an mir arbeiten müssen. Das muss funktionieren.

Ich möchte deutlich mehr Schreiben als in 2016. Meinen Blog habe ich ja erst im Oktober 2016 gestartet. Und es macht mir immer noch verdammt viel Spaß. 2016 nur das Warm-Up. In 2017 geht es richtig ab. Ich möchte mehr Follower mit meinen Beiträgen begeistern. Ich möchte mehr von mir preisgeben und viel mehr von anderen erfahren. Ich möchte an noch ganz vielen Blogparaden teilnehmen. Und meine eigene Blogparade starten.

Übrigens sollte einer Redakteurin oder einem Redakteur, dass was ich schreibe, gefallen kann mir das gerne mitgeteilt werden. Mein Fünf-Jahres-Plan mit dem Buch schreiben, ist immer noch aktuell. Davon gehe ich nicht ab.

Ich möchte mehr Lachen (aus vollem Herzen)

Ich möchte mehr Weinen (vor Freude)

Ich möchte mehr Lieben (meine Familie)

Ich möchte mehr Tanzen (auch im Regen)

Ich möchte mehr Singen (auch gerne schief aber dafür laut)

Ich möchte mehr Leben (mit Leidenschaft)

Ich möchte mehr Schreien (vor Glück)

Ich möchte mehr Bauchschmerzen (vor Lachen)

 

Das Jahr 2016 war schon schön. Auf 2017, da geht noch was.

 

Liebe Grüße

 

Nadine

 

Advertisements

Autor:

Ich lebe mit meinem Mann und den beiden Kindern (5 und 2 Jahre) auf dem platten Land, kurz vor dem Moor (echt jetzt) in Niedersachsen. Zu unserer Familie gehören noch unser Hund Charlie und unsere Ersatz-Großeltern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s